Smart Meter: Stromzähler werden digital

In Deutschland werden bereits 40 Prozent des Stroms mit Hilfe von Anlagen erzeugt, die erneuerbare Energien nutzen. Sonnen- oder Windenergie stehen dabei nur wetterabhängig und lokal zur Verfügung. Damit das Potenzial an erneuerbar erzeugtem Strom in Deutschland bestmöglich genutzt wird, brauchen die Energienetze aktuelle Informationen über die Erzeugungs- sowie die Verbrauchssituation. Die Erfassung dieser Informationen übernehmen auf Seiten der Verbraucher Smart Meter.

Sie haben bereits einen elektronischen Zähler!

In den letzten Jahren haben wir in vielen Haushalten bereits elektronische Zähler eingebaut. Diese Zähler entsprechen den bis dato technischen Anforderungen und den des Mess- und Eichgesetzes. Eine neue Forderung des Messstellenbetriebsgesetzes (MsbG) ist eine Anzeige der historischen Verbrauchsdaten mit einer Speicherdauer von 24 Monaten. Die Zähler, welche bis 2019 eingebaut wurden, verfügen über eine Speichermöglichkeit von 12 Monaten. Aus diesem Grund werden auch diese Zähler schrittweise bis 2032 getauscht.

Der Stromzähler-Austausch

Nach und nach werden alle Kunden mit diesen neuen Zählern, den sogenannten modernen Messeinrichtungen (mME), ausgestattet.

Ältere Zähler haben im Wechsel Vorrang und werden zur Einhaltung des Eichgesetzes entsprechend vorgezogen.

Vor einem anstehenden Zählertausch informieren wir Sie wie gewohnt mindestens drei Monate im Voraus postalisch. Den genauen Zählerwechseltermin erfahren Sie rechtzeitig 14 Tage vor dem Umbau.

Der Austausch im Gesamtnetz der Stadtwerke Norderstedt wird bis spätestens 2032 durchgeführt sein.

Welche Technik steckt dahinter?

Die elektronischen Zähler werden unterschieden in moderne Messeinrichtungen und intelligente Messsysteme (iMSys). Haushalte und Betriebe, die weniger als 6.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr verbrauchen als auch Betreiber einer Erzeugungsanlage mit einer installierten Leistung kleiner 7 kW, erhalten eine moderne Messeinrichtung.

Oberhalb dieser Grenzen erhalten Kunden und Anlagenbetreiber ein intelligentes Messsystem.

Moderne Messeinrichtungen
≤ 6.000 kWh und ≤ 7 kW

Moderne Messeinrichtungen sind digitale Zähler mit einem mehrzeiligen Display. Diese elektronischen Zähler sind nicht mit einer Kommunikationseinheit verbunden - damit werden keine Daten automatisch übertragen. Die Verbrauchsdaten werden 24 Monate lang lokal gespeichert. Die gespeicherten Daten können tages-, wochen-, monats- oder jahresgenau anzeigt werden.

Intelligente Messsysteme
≥ 6.000 kWh und ≥ 7 kW

Intelligente Messsysteme sind moderne Messeinrichtungen, die mit einer Kommunikationseinheit, dem sogenannten Gateway, ausgestattet sind. Über das Smart-Meter-Gateway, werden die Messdaten über unser Glasfasernetz übertragen. Durch die regelmäßige Fernablesung werden die Daten aus dem intelligenten Messsystem erfasst und über ein praktisches Online-Portal bereitgestellt.

Muss ich wechseln?

Ja, der Einbau der digitalen Messtechnik ist bindend für alle Stromabnehmer und ist im Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) §29 festgelegt.

Weitere Informationen zum Smart Meter-Rollout hält auch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie bereit.