Gasrohrnetzprüfung

Die Überprüfung beginnt am 3. Juni 2019 und dauert voraussichtlich zwei Monate. Sie erstreckt sich über die Stadteile Harksheide und Glashütte.

Das Gasrohrleitungsnetz der Stadtwerke Norderstedt ist rund 350 Kilometer lang. Oberstes Ziel beim Betrieb des Netzes ist die störungsfreie und sichere Versorgung der Norderstedter Haushalte mit Erdgas. Die Überprüfung beginnt am 3. Juni 2019 und dauert voraussichtlich zwei Monate. Sie erstreckt sich über die Stadtteile Harksheide und Glashütte.

Die Gasleitungen liegen - wie die für Strom, Wasser und Fernwärme ebenfalls - geschützt und ohne das öffentliche Leben darüber zu beeinträchtigen im Erdreich. Die Rohrnetzüberprüfung erfolgt daher mit hochsensiblen Gasspürgeräten, welche die Luft knapp über die Oberfläche ansaugen und dabei selbst kleinste Spuren von Erdgas erkennen. Eine grafische Software informiert den mit der Prüfung beauftragten Mitarbeiter einer für diese Arbeiten spezialisierten Fremdfirma über den Verlauf der Leitungen, während ihm ein GPS-Signal gleichzeitig seinen exakten Standort mitteilt. Datum, Uhrzeit, Koordinaten und Messwerte des Gasprüfgerätes werden dabei automatisch dokumentiert.

Maßgeblich bei der Rohrnetzprüfung ist die Einhaltung der Vorschriften der Deutschen Vereinigung des Gas- und Wasserfaches. Sobald der Verdacht auf eine Leckage besteht, lässt sich dies Dank der präzisen Ortung schnell überprüfen und im Falle einer Leckage wird diese mit dem minimal nötigen Aufwand umgehend behoben.

Für eine lückenlose Überprüfung bis zum Hausanschluss kann es erforderlich sein, dass die Mitarbeiter die Grundstücke betreten müssen, um die Leitungen bis zur Hauswand zu prüfen. Die Stadtwerke Norderstedt bitten darum, die Mitarbeiter - die sich auf Wunsch ausweisen können - bei ihrer Arbeit zu unterstützen.