Blockheizkraftwerke für effiziente Energieerzeugung

Als lokaler Energieversorger verfolgen die Stadtwerke Norderstedt zwei Ziele: Umwelt- bzw. Klimaschutz und Versorgungssicherheit. Bereits in den 80er Jahren wurde in Norderstedt-Mitte das damals bundesweit größte Blockheizkraftwerk (BHKW) in Betrieb genommen. Ziel eines BHKW ist die Umwandlung von Erdgas in Strom. Die dabei automatisch entstehende Wärme wird als Nutzwärme dem städtischen Nahwärmenetz zugeführt. Mittels des so genannten Prinzips der Kraft-Wärme-Kopplung erreicht das BHKW einen Wirkungsgrad von bis zu 90 Prozent. Zum Vergleich: der Verbrennungsmotor eines PKW neueren Models erreicht einen Wirkungsgrad von nur um die 30 Prozent.

Die Stadtwerke Norderstedt setzen mit dem Bau von Blockheizkraftwerken auf die dezentrale, CO2-reduzierte Energieerzeugung.

Vorteile eines BHKW

  • Bis zu 90 Prozent der eingesetzten Energie werden in Strom und Nutzwärme umgesetzt.

    Zum Vergleich: Bei einem Kohlekraftwerk sind es nur 30 bis 36 Prozent.
  • 10.000 t weniger CO2-Ausstoß

    im Vergleich zu fremdbezogener Energie
  • Umweltfreundliches Erdgas als Brennstoff