Verbrauch reduzieren - Kosten senken

Tipps und Informationen von unseren Experten und Expertinnen

Verbrauch reduzieren und Kosten senken - so funktioniert´s

Angesichts der hohen Preise und der Tatsache, dass es dabei hilft, die Abhängigkeit von russischem Gas zu verringern, ist Energie sparen eine gebotene Maßnahme. Aber wo sind die Energiefresser im Haushalt und wie lassen sie sich in den Griff bekommen? Dabei möchten wir Sie unterstützen und die Experten aus unserem eigenen Energiemanagementsystem haben dazu einen Katalog einfach umsetzbarer Vorschläge erstellt.

Außerdem haben wir Antworten auf wichtige und häufig gestellte Fragen in diesem Zusammenhang hier für Sie zusammengefasst.

 

Spartipps aus unserem Energiemanagementsystem für

Küche

Kühlschränke oder Gefriertruhen
verbrauchen 20% des Stroms im Haushalt, bereits ein Grad kälter bedeutet schon 6 % mehr Verbrauch.
Noch mehr Geld lässt sich sparen, wenn Sie auf Zweit- und Drittgeräte, wie die beliebte Gefriertruhe im Keller, verzichten können.

Spülmaschine
Moderne Geräte verbrauchen ca. 0,9 kWh Strom und rund 10 Liter Wasser.
Neue Geräte sparen 30 % gegenüber einem 15 Jahre alten Gerät ein.

Spülen von Hand
50 % höherer Energieverbrauch als durch die Spülmaschine, mehr Wasser wird verbraucht.

Herd/Backofen
Machen 11 % des gesamten Stromverbrauchs aus.

Dunstabzugshaube (Abluft)
Achtung: Dunstabzugshauben im Umluftbetrieb, also ohne Abfuhr der belasteten Abluft nach außen,
können der Luft nur Fett und Gerüche entziehen. Zur Abfuhr der Feuchtigkeit muss zusätzlich gelüftet werden.

Mikrowelle
Bei Mengen bis 400 g ist die Mikrowelle sparsamer als der Herd.

Kleingeräte
Wasserkocher, Kaffeemaschine oder Eierkocher benötigen weniger Energie als das Erhitzen von Wasser auf dem Herd.

Hier finden Sie alle Energiespartipps von den Experten unseres Energiemanagementsystems.

Wohnzimmer

Beleuchtung
» Schalten Sie das Licht beim Verlassen des Raums aus.
» Testen Sie, ob bei geöffneten Rollos das Tageslicht ausreicht.
» Schalten Sie das Licht nur ein, wenn es tatsächlich benötigt wird.
» Schalten Sie nur so viele Lampen an, wie auch benötigt werden.
» Ersetzen Sie Glüh- und Halogenlampen durch sparsame LED - die verbrauchen bis zu 90% weniger Strom
» Schutz vor Einbrechern erhalten Sie durch Zeitschaltuhren und Bewegungsmelder.
» Reinigen Sie Ihre Lampen regelmäßig, Staub verringert die Leuchtstärke.

Klimageräte
» Kühlen, filtern Luft und verringern die Luftfeuchtigkeit.
» Wählen Sie die Geräte nach der Größe des Raums.
» Lassen Sie die Kühllast vom Fachmann berechnen.
» Schließen Sie bei Betrieb Fenster und Türen.
» Die eingestellte Temperatur sollte nicht mehr als 8° C Unterschied zur Außentemperatur betragen.


TV- und Unterhaltungsgeräte
» rund 30% des durchschnittlichen Stromverbrauchs entstehen durch Unterhaltungs- und Kommunikationsgeräte;
   daher lohnt es sich zu überprüfen, ob Sie wirklich alle Ihre Geräte nutzen und ob diese energieeffizient sind
» Schalten Sie Geräte immer komplett aus und lassen Sie Geräte nicht im Stand-by.
» Beachten Sie beim Kauf, dass der Stand-by-Verbrauch nicht mehr als ein Watt beträgt.
» Verwenden Sie schaltbare Steckerleisten - so können abends alle Geräte auf einmal vom Netz getrennt werden

🌱 Umwelttipp für die Herstellung von Batterien und Akkus werden große Menge Energie und Rohstoffe verbraucht. Überlegen Sie der Umwelt zu liebe, ob Sie batteriebetriebene Geräte durch alternative batteriefreie Geräte ersetzen können.

Hier finden Sie alle Energiespartipps von den Experten unseres Energiemanagementsystems.

Badezimmer

Badewanne/Dusche
Baden verbraucht dreimal so viel Energie wie Duschen:
Duschen (je nach Dauer): 30-50 l / 1-1,7 kWh, Baden: 120-150 l / 4-5 kWh

Toilette
Bei einer Spülung werden bis zu 9 l Wasser verbraucht, pro Person und Tag ergibt das bis zu 35 l.

Warmwasserbereitung
Macht 11 % des Energieverbrauchs aus.

Hier finden Sie alle Energiespartipps von den Experten unseres Energiemanagementsystems.

Keller und Heizungsraum

Waschmaschine
Moderne Geräte verbrauchen weniger Strom. Beladen Sie die Waschmaschine immer voll.

Wäschetrockner
Verbrauchen sehr viel Strom. Trocknen Sie Wäsche im Freien oder nutzen Sie einen Trockenraum.

Heizung
1° C weniger spart 6 % Heizkosten. Für Wohn- und Arbeitsräume genügen 20-22° C, sonst 18° C.

Hier finden Sie alle Energiespartipps von den Experten unseres Energiemanagementsystems.

Dachgeschoss, Fassade und Fenster

Dämmung, Fenster, Rollladen
» Erreichen Sie größere Einsparungen durch bauliche Maßnahmen.
» Neue Fenster sind luftdicht, halten Kälte und Schall ab.
» Achten Sie auf das Zeichen „Blauer Engel“.
» Durch Dämmung von Wänden, Böden und bessere Verglasung lassen sich über 70 % einsparen.
» Lüften Sie richtig: Stoßlüften Sie regelmäßig 5-10 Minuten.
» Wenn Sie nachts die Rollläden schließen, können Sie 15 % einsparen.
» Optimal sind dichte Rollläden und wärmegedämmte Rollladenkästen.
» Schirmen Sie im Sommer die Einstrahlung der Sonne ab.

Hier finden Sie alle Energiespartipps von den Experten unseres Energiemanagementsystems.

Garten

Garten
» Setzen Sie für die Beleuchtung auf Gartenwegen oder vor der Haustür Bewegungsmelder ein.
» Verwenden Sie für die Dauerbeleuchtung im Garten am besten Energiesparlampen oder LED. Dies
erzielt eine Einsparung von bis zu 80 % Strom und erhöht die Lebensdauer der Lampen.
» Laubbäume spenden im Sommer Schatten und lassen im Winter die Sonne durch.
» Pflanzen im Südwesten des Hauses spenden nachmittags Schatten. Energie zum Kühlen wird somit
um 20 % verringert.
» Wässern Sie so selten wie möglich den Rasen und wässern Sie nur in den Abendstunden den Garten,
denn dann ist die Verdunstung geringer.
» Regenschauer reichen oft aus, um den Garten zu wässern.
» Verwenden Sie Regenwasser beim Bewässern, das spart im Jahr bis zu 1000 l Trinkwasser.
» Längeres Gras speichert mehr Wasser.

Hier finden Sie alle Energiespartipps von den Experten unseres Energiemanagementsystems.

Energiespartipps in 60 Sekunden

Energie sparen im Haushalt ist einfach. So einfach, dass man effektive Tipps zur Kostensenkung in wenigen Sekunden zusammenfassen kann. Daraus sind unsere Energiespartipps in 60 Sekunden entstanden. Schauen Sie doch mal rein!

Kostenkontrolle mit der Abschlagsampel

Ganz gleich ob Sie Gas oder Fernwärme von uns beziehen: die Abschlagsampel liefert Ihnen auf Basis Ihrer Verbrauchswerte der letzten 12 Monate eine Einschätzung darüber, ob Ihr Abschlag noch die richtige Höhe hat und schlägt Ihnen eine Abschlagszahlung vor, die hohe Nachzahlungen am Jahresende vermeidet. Die Abschlagsampel finden Sie im Kundenportal. Sollten Sie dort noch nicht registriert sein, können Sie dies ganz schnell und einfach tun. Alles, was Sie dafür brauchen ist Ihre Kunden- und Ihre Zählernummer. Beide finden Sie zum Beispiel auf Ihrer letzten Jahresabrechnung.

eine leuchtende Glühlampe, die an der Decke hängt

Hier anmelden

Stromsparen möglich machen

Energiesparcheck

Am günstigsten ist die nicht verbrauchte Energie. Aber wo sind die Stromfresser? Und wie lassen sie sich beseitigen ohne dabei jeglichen Komfort über Bord zu werfen? Eine umfassende Verbrauchsanalyse und der Austausch von Energieverbrauchern im Haushalt durch effizientere ist meist mit Kosten verbunden, die sich viele nicht leisten können. Hier setzt unser kostenfreier Energiesparcheck mit einer mehrstufigen Beratung vor Ort oder auch per Videocall an. Mit Ihnen zusammen machen wir eine umfangreiche Bestandsaufnahme in Ihrem Haushalt und analysieren Ihren aktuellen Energieverbrauch. Im Anschluss erstellen ihnen einen individuellen Maßnahmenplan zur Optimierung Ihres Energieverbrauchs und geben Ihnen wertvolle Tipps zum Energie und Kosten sparen.

Hier anmelden

Aktuelle Blogbeiträge